Solarkocher

Sie sind hier

Spenden

Wählen Sie einen zweckgebundenen Beitrag oder eine freie Spende.

Was bewirken Solarkocher, verbesserte Koch- und Trocknungsmethoden?

  • Schonung der bedrohten Wälder: In vielen südlichen Ländern werden bis zu 80% des vorhandenen Holzes zum Kochen verwendet, ganze Regionen abgeholzt und damit der Erosion ausgesetzt. Pro Solarkocher und Jahr könnten ca. 1,64 Tonnen Brennholz eingespart werden. Verlangsamung der Klimaerwärmung: Mit jedem Solarkocher, in dem mindestens die Hälfte der Gerichte zubereitet werden, kann pro Jahr 3 Tonnen  CO2 eingespart werden.
  • Massive Reduktion der Brennstoffkosten: Die Kosten für Brennstoff betragen ca. ein Drittel des Monatseinkommens und sind somit teurer als die Nahrung selbst. Die Amortisation der Kocher beträgt wenige Monate. Die Menschen können statt teurem Brennmaterial andere wichtige Dinge kaufen.
  • Verdienstmöglichkeit: Nebst dem Essen für die Familie können auch Backwaren oder Dörrfrüchte zum Verkauf hergestellt werden, womit ein kleines Zusatzeinkommen erwirtschaftet werden kann.
  • Gesundheitsförderung: Solarkocher produzieren im Gegensatz zu offenen Feuerstellen keinen Rauch. So werden Augen – und Atemwegserkrankungen vermieden und die Lebenserwartung kann erhöht werden.
  • Schaffung von Arbeitsplätzen: In den südlichen Ländern entstehen schon mit wenig Aufwand einfache Werkstätte.

Umweltschutz

In vielen südlichen, wirtschaftlich armen Ländern mit hoher Sonneneinstrahlung schonen Solarkocher die natürlichen Ressourcen und tragen dazu bei, den Wald zu erhalten, vorab dort, wo die unkontrollierte, übermässige Abholzung den natürlichen Lebensraum für Mensch, Tier und Pflanzen zerstört. Die Folgen der Abholzung der Wälder sind zur Genüge bekannt: Verdrängdung, Erosion, Klimaerwärmung... Der Bevölkerung, den Tieren und Pflanzen wird die Lebensgrundlage entzogen.
Der gesamte Energiebedarf dieser Staaten wird zu 90% durch Holz gedeckt, wobei der grösste Teil der Energie auf das Zubereiten der Nahrung entfällt. Deshalb sind die Solarkocher als einfache und günstige Alternative das wirksamste Instrument im Kampf gegen die Abholzung.

Verbesserung der Lebensbedingungen der Bevölkerung

Es ist nicht einfach nur damit getan, dass die Solarkocher resp. deren Komponenten für eine Pilotphase bereitgestellt werden. Die Materialien müssen unter kundiger Leitung zusammengebaut und die Kocher zusammen mit den Käufern in Betrieb gesetzt werden. Es ist unser Ziel, dass die Solarkocher von einheimischen Handwerkern gebaut werden und vorwiegend aus lokalen Materialien bestehen. Dadurch werden auch Arbeitsplätze geschaffen.
UNICEF hat Solarkocher ausgewertet und schätzt, dass der Verbrauch eines Drittels des weltweiten Brennholzes (350 Millionen Tonnen pro Jahr) mit Solarkochern gespart werden könnte. Weil das Heizmaterial teuer und die Sonnenwärme gratis ist, amortisiert sich das Gerät in kurzer Zeit, bildet einen finanziellen Anreiz und verbessert den Lebensstandard der armen Bevölkerung. Obgleich die Solarkocherprojekte grundsätzlich selbsttragend sein sollten, sind für die ärmste Bevölkerung Unterstützungsaktionen für den Kauf von Solarkochern notwendig. Auch braucht es für die Einrichtung von Werkstätten und den Ankauf von Material ein Startkapital. Die Herstellung der Solarkocher ist relativ primitiv und wenig wertschöpfend, deshalb ist die Industrie nicht interessiert. Als NGO versuchen wir deshalb diese Lücke zu füllen.